Teilnehmende


Jörg Albrecht (All work and no play), 1981 in Bonn geboren. 2001-2006 Studium der Komparatistik, Germanistik und Geschichte in Bochum und Wien, 2008-2010 Lehrgang Szenisches Schreiben von uniT, 2007-2011 Promotion über Abbrüche in Prosa und Hörspiel bei Monika Schmitz-Emans, Bochum. Er schreibt Prosa/Romane, Theatertexte, Hörspiele, Essays. Zuletzt erschienen die Romane Drei Herzen (2006) und Sternstaub, Goldfunk, Silberstreif (2008, beide im Wallstein Verlag), 2012 folgt dort Beim Anblick des Bildes vom Wolf über Kreativwirtschaft und Werwölfe. Er erhielt u.a. 2005 den GWK-Förderpreis für Literatur, 2007 den Literaturpreis des Landes NRW und eine Einladung zum Ingeborg-Bachmann-Preis, 2009 das New York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds, 2010 war er Writer In Residence in Birmingham, 2010/11 Stadtschreiber in Graz. Theaterstücke u.a. am Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspielhaus Wien und an den Münchner Kammerspielen. Mit copy & waste, seinem Theaterkollektiv, erforscht er die Architektur von Städten und Fiktionen.
fotofixautomat.de

Tobias Amslinger (Splitterpole), geboren 1985 in Stuttgart, ist Absolvent des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Er studiert zurzeit Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin und ist Mitherausgeber der Internet-Zeitschrift karawa.net. 2009 erschien sein Debüt Einzimmerspringbrunnenbuch (mit Léonce W. Lupette, luxbooks). Zuletzt übersetzte er Gedichte von John Ashbery: Ein weltgewandtes Land (luxbooks 2010).

Mario Apel (Covering Covering Onetti), 1988 in Berlin geboren, lebt in Leipzig. Veröffentlichung in der Lyrikanthologie Im Heiligkeitsgedränge. Neue Weihnachtsgedichte im Verlag Lettrétage, 2011.

Ayami Awazuhara (Zwischen Narrativen), 1985 in Nagano, Japan geboren, lebt seit 2008 in Berlin. 2004-2006 Studium an der Ritsumeikan Universität, Kyoto, Japan, seit 2009 Studium an der Universität der Künste, Berlin.

Kathrin Bach (Netzbetriebe, Lyrik), geboren 1988, in der hessischen Provinz aufgewachsen, in die niedersächsi¬sche Provinz umgezogen. Dort: Studium der Kulturwissenschaften und Ästhe¬tischen Praxis. Ab Herbst 2011 Master im Literarischen Schreiben. Liest. Schreibt Briefe, regelmäßiger Lyrik und Prosa. Finalistin beim Prosanova-Wettbwerb 2011.

Isabel Bredenbröker (Netzbetriebe, Prosa), geboren 1986 in Duisburg und aufgewachsen in Wermelskirchen im Bergischen Land, lebt jetzt schon eine ganze Weile in Berlin. Studierte Englische Literatur und Literaturwissenschaft in Bonn, Paris und am Peter-Szondi-Institut der Freien Universität Berlin. Teilnehmerin des Heiner-Müller-Autorenkollegs 2011 mit Thomas Lehr.

Tom Bresemann (transsub), soeben erschienen: Berliner Fenster (BERLIN VERLAG) www.berlinerfenster-gedichte.de

Yevgeniy Breyger (Netzbetriebe, Lyrik), geboren 1989 in Charkow, Ukraine. Lebt seit 1999 in Deutschland. Studium Kreatives Schreiben/ Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim seit 2010. Werkstattstipendien: Schreibzimmer Frankfurt Prosa 2008 / Lyrik 2009; Arbeits¬stipendium Stiftung Niedersachsen 2010. Weitere Stipendien: START-Stipendium 2005-2009 und das Studienstipendium der ELES-Stiftung. Yevgeniy Breyger ist Bundespreisträger beim Treffen Junger Autoren 2010 und hat in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht. Eingeladen zur Lesung beim Literaturfestival Prosanova 2011. Eingeladen zur Lesung beim Internationalen Literaturfestival Berlin 2011. Beiträge (Herbst 2011) in Bella triste, poet und Wortwuchs.

Prof. Dr. Remigius Bunia (Literatur-Wissenschaft) ist Juniorprofessor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Geschäftsführender Direktor des Peter-Szondi-Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft ebenda.

Johannes Bögle (transsub), 1987 in Filderstadt geboren. Studium der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Ausstellungen in Berlin, Graz, Karlsruhe und Palermo.

Max Czollek, geboren 1987. Schule bis 2006, derzeit Studium. 2009 Gründung G13. Veröffentlichungen, Lesungen, Freunde, Verlag und eine Blogadresse: gdreizehn.wordpress.com

Tom Doughboy (Zwischen Narrativen), Jahrgang 1986. 2005-2008 Studium an der Kaywon Art and Design School (K-SAD), seit 2010 Studium an der Universität der Künste, Berlin in der Fachklasse von Prof. Thomas Zipp. 2011 bei der Leistungsschau in der Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin und beim Rundgang der Udk sowie in der Gruppenausstellung Multiplicity in der 129 Gallery, Berlin vertreten.
tomdoughboy.blogspot.com

Richard Duraj (transsub), Mitte der Achtziger in Teschen geboren, die meiste Zeit aber in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen, dort Abitur, dann diverse Studien abgebrochen, um jetzt, endlich endlich, Informatik in Polen zu studieren. Schreibt nebenher, wie zum Zeitvertreib, Gedichte. Diverse Veröffentlichungen, u.a.

Silke Eggert (Covering Covering Onetti), 1979 in Düsseldorf geboren. Grundstudium der Anglistik und Politikwissenschaften an der Universität München. 2001 bis 2004 Studium der Angewandten Kommunikations- und Medienwissenschaften in Duisburg. 2006 bis 2008 Masterstudium der Kommunikation in Auckland, Neuseeland. Tätigkeit als freie Autorin für Radio und Fernsehen und als Drehbuchschreiberin sowie als freie Rechercheurin und Produktionsassistentin in Berlin. 2010 Finalistin beim Kurzgeschichten-Wettbewerb Secret Heart über das Verschwinden von Frédéric Chopins konserviertem Herz während des Zweiten Weltkrieges in Polen, ausgelobt durch die Künstlergruppe Kolektiva, Slowakei. Ausstellung der eingereichten Erzählung Irena in Warschau, Dezember 2010. Ab September 2011 Studium an der Drehbuchakademie der dffb Berlin.

Elen Flügge (Lost in Postpoetry), 1986 geboren, lebt und arbeitet als Klangkünstlerin in New York und Berlin. Abgeschlossenes Studium der Sound Studies / Akustischen Kommunikation an der Universität der Künste, Berlin.

Mara Genschel (Lost in Postpoetry), 1982 in Bonn geboren. 2001 kurze Studien der Musikwissenschaft in Köln, bis 2004 Studium der Schulmusik (Hauptfach Violine) an der Hochschule für Musik Detmold. Seit April 2004 Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig mit Hauptfach Lyrik und Nebenfächern Prosa und Dramatik/Neue Medien. Veröffentlichungen u.a. in comma, poet[mag], EDIT. Finalistin beim Leonce-und-Lena-Preis 2007. 2008 debütierte sie mit Tonbrand Schlaf.

Simon Godard (transsub), 1989 in Saarburg geboren, schrieb Reportagen und Kommentare in lokalen Zeitungen, nahm an Poetry Slams teil (Open Ohr Festival Mainz) und war Sänger und Gitarrist in Punk/Noise-Gruppen. 2008 zog er nach Berlin und arbeitete seitdem in zahlreichen Arbeitskreisen (u.a. „Von Ende zu Ende; Sonette“, 2010). Seit 2009 studiert er Philosophie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der FU Berlin. Seit 2010 veranstaltet er die Reihe „Dichterfest Junge Literatur im Vortrag“. Simon Godart hat in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Vanes Raynal die jüngste Ausgabe des Online-Magazins KIOSK gestaltet: http://www.kiosk.clementineroy.com/KIOSK29.htmlx. http://www.simongodart.com/

Juan S. Gosze (Netzbetriebe Prosa), geboren 1989. Ein paar Veröffentlichungen.

Dr. Michael Gratz (Literatur-Wissenschaft) ist Dozent für Germanistik an der Universität Greifswald. Er betreibt den Blog Lyrikzeitung & Poetry News (www.lyrikzeitung.com) sowie die Internetenzyklopädie Lyrikwiki (lyrik.no-ip.org/mediawiki/index.php/Hauptseite).

Alexander Gumz (transsub), geboren 1974 in Berlin, wo er auch lebt, studierte Germanistik und Philosophie. Redakteur und Literaturveranstalter beim Texttonlabel KOOK und für das poesiefestival berlin, Mitbegründer des Festivals LAN. Drei Tage junge Literatur und Musik in Berlin und der langen Literatur- und Musiknacht HAM.LIT in Hamburg. Mitherausgeber mehrerer internationaler Anthologien. Veröffentlichte Gedichte und Nachdichtungen in Zeitschriften und Anthologien, darunter Lyrik von Jetzt (DuMont 2003), Jahrbuch der Lyrik (S. Fischer 2008 und 2009), Die Zeit, Wespennest, Neue Rundschau, intendenzen, sprachgebunden, poet[mag], Das Gedicht, Edit, Sprache im technischen Zeitalter und Akzente. Ausgewählte Gedichte wurden ins Englische, Polnische, Spanische, Persische und Slowakische übersetzt. Er erhielt unter anderem den Wiener Werkstattpreis für Lyrik 2002, war Stipendiat der Villa Decius in Krakau 2007 und des Berliner Senats 2010. ausrücken mit modellen ist sein erster Gedichtband.

Philipp Günzel (Covering Covering Onetti), 1980 in Hamburg geboren, lebt dort und ist Mitherausgeber des Literaturheftes randnummer.
randnummer.org

Roman Israel (Covering Covering Onetti), 1979 in Löbau geboren. Studium der Physik, Germanistik und Philosophie in Dresden. Es folgten verschiedene Jobs, z.B. Tester von Computerchips, Museumsaufsicht, Einlass und Garderobe in Kneipen und Kulturzentren, Bühnenaufbau. Seit 2010 lebt er als freier Autor in Leipzig. Seine Texte kombiniert er mit Fotos, Grafik, Film, Musik. Außerdem ist er Mitglied der Dresdner Lesebühne Sax Royal und der Leipziger Lesebühne WEST. Veröffentlichung des Storybands Reise nach Loitoktok (Layout & Illustrationen von Inga Israel), Berlin 2011 und von drei Lyrikbänden, zuletzt: Rätsel von der Ankunft des Nachmittags (Layout & Illustrationen von Inga Israel), Berlin 2010. Weitere Veröffentlichungen in Anthologien (u.a. Es gibt eine andere Welt, Hg. A. Altmann u. A. Helbig, Poetenladen 2011; Sax Royal. Eine Lesebühne rechnet ab, Voland & Quist Verlag 2010 und Neubuch. Neue junge Lyrik, Hg. Ron Winkler, Yedermann Verlag 2008) und Zeitschriften und Zeitungen (u.a. in Macondo, randnummer, Die Tageszeitung und Das Magazin).
romanisrael.de/

Hendrik Jackson, geboren 1971 in Düsseldorf. Lebt als freier Autor, Übersetzer und Herausgeber (lyrikkritik.de) in Berlin. Er veröffentlichte die Bände brausende Bulgen - 95 Thesen über die Flußwasser in der menschlichen Seele, edition per procura 2004, Einflüsterungen von seitlich, Morpheo Verlag 2001, sowie als Übersetzer aus dem Russischen Marina Zwetajewas Poem vom Ende/Neujahrsbrief, edition per procura 2003. Zuletzt erschienen der Gedichtband Dunkelströme, kookbooks 2006, und der Essayband Im Innern der zerbrechenden Schale. Poetik und Pastichen, kookbooks 2007. Hendrik Jacksons Gedichte wurden unter anderem mit dem Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium 2002, dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis 2005, dem Hans-Erich-Nossack-Förderpreis 2006 und dem Friedrich-Hölderlin-Förderpreis 2008 ausgezeichnet. Demnächst erscheint im Merve Verlag Helm aus Phlox. Zur Theorie des schlechtesten Werkzeugs zusammen mit Ann Cotten, Daniel Falb, Steffen Popp und Monika Rinck.

Alexander Kappe, geboren 1987, aufgewachsen in Berlin, studiert seit 2009 Philosophie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der FU Berlin, ob seines nicht erkennbaren Vorhabens eines Master-Studiums im Kreativen Schreiben gemeinhin bekannt als besonders mutiger junger Mann, schreibt in seinem verbrauchten und zerrauchten Ledersessel Lyrik und Prosa, das aber noch gar nicht so lang, entgegen bisweilen heftig ausbrechenden Neigungen von Gefallem am Dichten nämlich beachtliches literarisches Schweigen bis 2007, jetzt aber voll dabei, außerdem mittelstolzes Mitglied der erlesenen Auswahl junger Autorinnen in der Autorenwerkstatt Thomas Lehrs im Rahmen der Heiner-Müller-Gastdozentur für Poetik im Jahr 2011, insgesamt: 2+.

Michael Katèrla (Zwischen Narrativen), 1979 in Saarlouis geboren. Studium an der Freien Universität, Berlin, der Universität der Küe Berlin und der Université Sorbonne, Paris. 2005-2010 Auslandsaufenthalte und Projekte in Australien, England, Kenia und Indien; dort u.a. Entstehung von Videoarbeiten, Photographien, Bildern und Büchern, Künstlerbetreuung und Kuration diverser Ausstellungen und Konzeption und Leitung von Video- und Photographieworkshops.

Manja Kayser (Zwischen Narrativen), 1979 in Berlin geboren, lebt und arbeitet dort. Manja Kaysers Arbeiten bewegen sich zwischen illustrative art - mixed-media auf Leinwand und photowork. Außerdem arbeitet sie an dem Langzeit-street art project Spatzen Invasion, das 2011 startete.
manjakayser.wordpress.com

Simone Kornappel, geboren 1978. Lebend, derzeit in Berlin. Im Herbst erscheint ihr Debütband bei luxbooks.

Thorsten Krämer (Covering Covering Onetti), 1971 in Wuppertal geboren. Thorsten Krämer studierte Allgemeine Sprachwissenschaft, Phonetik und Völkerkunde und macht seit 2010 eine Ausbildung zum Gestalttherapeuten. Er schrieb u.a. 1999 den Roman Neue Musik aus Japan, Kiepenheuer und Witsch, 2008 erschien der Gedichtband The Democratic Forest, Gedichte, parasitenpresse und 2011 erschien der Band Der graue Cardigan in der Edition 12 Farben bei rhein wörtlich. Seine Texte sind in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen; er schreibt regelmäßig für Radio und Fernsehen. Für seine literarischen Arbeiten wurde er u.a. 1998 mit dem Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln ausgezeichnet; seinem Beitrag Vergessen wir nicht: den Übernächsten! beim Essay-Wettbewerb des Bayrischen Rundfunks 2010 der zweite Preis zugesprochen.
www.thorstenkraemer.de

Norbert Lange (Lost in Postpoetry/ Literatur-Wissenschaft), geboren 1978 in Gdingen/Polen, aufgewachsen Rheinland; studierte Philosophie/Kunstgeschichte an der FU Berlin; Kreatives Schreiben am DLL 2002-2006; lebt in Berlin. Arbeit als Redakteur: Radar, eMultipoetry, Karawa.net (gemeinsam mit Tobias Amslinger und Léonce Lupette). Bücher: Rauhfasern (Gedichte), Lyrikedition, 2005; Das Geschriebene mit der Schreibhand (Aufsätze), Reinecke & Voss, 2011. Übersetzungen: Kevin Prufer, Wir wollten Amerika finden (zusammen mit Susanna Mewe), Luxbooks 2011); George Oppen, Die Rohstoffe (erscheint diesen November bei Luxbooks). Herausgaben: Bernhard Koller, Die Zusammenhänge Lyrikedition, 2008; Schreibheft 77 - Charles Olson (Als Mitherausgeber neben Gerd Schäfer und Norbert Wehr), Rigodon Verlag 2011.

Tillmann Lange (Zwischen Narrativen), 1981 in Cottbus geboren. Studium der Medieninformatik an der Technischen Universität Dresden und Arbeit als Grafiker. Ab 2011 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Einzelausstellungen 2010 bei der Galerie OstArt, Berlin und 2011 im Hagestolz, Berlin. Teilnahme an Gruppenausstellungen, u.a. 2011 an Friends of Agora bei Agora, Berlin und an der Leistungsschau in der Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin.
www.tillmann-lange.de

Martin Lechner (Zwischen Narrativen), Jahrgang 1974, lebt in Berlin. Ausstellungen mit Milo Pablo Momm, u. a. bei Club Palenquita Island in der Galerie Open, Berlin 2011. Veröffentlichungen als Autor in Literaturzeitschriften (Manuskripte, randnummer, lauter niemand u. a.) und in Covering Onetti, Lettrétage-Verlag, 2009.
lechnermomm.tumblr.com

EunHee Lee (Zwischen Narrativen), 1990 in Seoul, Südkorea geboren. Seit 2008 Studium an der Universität der Künste, Berlin, seit 2009 in der Fachklasse von Prof. Thomas Zipp.
unhl.tumblr.com

Georg Leß (All work and no play), 1981 in Neheim geboren. Veröffentlichungen von Lyrik, Prosa und Essays in Zeitschriften und Anthologien in Deutschland und Österreich (u.a. randnummer, Lichtungen, Jahrbuch der Lyrik).

Dr. Tim Lörke (Literatur-Wissenschaft) ist Dozent für Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin.

Yulia Marfutova (Covering Covering Onetti), 1988 in Moskau geboren, lebt in Berlin und studiert dort Germanistik. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.

Milo Pablo Momm (Zwischen Narrativen), 1977 in Aachen geboren. Studium der Theater-, Musik- und Literaturwissenschaft in Bayreuth, Berlin und Paris. Ausstellungen mit Martin Lechner, u. a. bei Club Palenquita Island in der Galerie Open, Berlin 2011. Autor von Kurzprosa und Lyrik. Nebenbei unterrichtet Milo Pablo Momm Renaissance- und Barocktanz im In- und Ausland und ist Leiter des Barocktanz-Ensembles l’espace, sowie Mitglied des internationalen Ensembles Corpo Barocco.
lechnermomm.tumblr.com

Tom Müller (Covering Covering Onetti), 1982 in Berlin-Friedrichshain geboren. Studierte in Tübingen Romanistik, Germanistik und am Studio Literatur und Theater. Arbeitet in Berlin an seiner Doktorarbeit. Organisiert die Konzertlesereihe Bunter Abend – Dichtung Reise Rock’n Roll. Finalist beim open mike 2010 der Literaturwerkstatt Berlin. Veröffentlichungen: Himmel und Fleisch, in open mike Anthologie, 2010; In einer Dachgaube, in Katalog Dinge, Tübinger Stadtmuseum, 2011 und Pioniere, in ]Trash]pool Tübinger Literaturzeitschrift, 2011.

Jinn Pogy (Lost in Postpoetry) lebt in Berlin. Veröffentlichungen seit 2009 in zahlreichen Literaturzeitschriften, zuletzt in Belletristik, Randnummer, Poetmag, Macondo. 2009 - 2011 Redakteurin und Mitherausgeberin der Berliner Zeitschrift für Lyrik und Prosa lauter niemand. Arbeitet neben Dichtung und Prosa auch an Videos und poetic performances. Ihr Gedicht Palenquita, Palenquita hat sie im Rahmen der Transmediale 2011 bei der Gruppenperformance Club Palenquita Islands in der Galerie OPEN, Berlin, als Environment+Video-Installation ausgestellt. 2008 erhielt sie den ersten Preis der jungen Akademie der Wissenschaften für das Konzeptkunstprojekt Erika Mustermann. Übersetzung von Gedichten aus dem Spanischen. Das Lyrikdebüt Golems Totems erscheint im Herbst 2011 im Verlagshaus Johannes Frank Berlin.
www.youtube.com/user/TheJinatic
jinn-pogy.de

Steffen Popp (Literatur-Wissenschaft), geboren 1978 in Greifswald, lebt in Berlin. Studium in Dresden, Leipzig und Berlin. Veröffentlichte zwei Gedichtbände und einen Roman. Initiator und Mitherausgeber des Poetik-Projekts Helm aus Plox. Zur Theorie des schlechtesten Werkzeugs. MA Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der Humboldt Universität zu Berlin. Derzeit literaturwissenschaftliche Promotion an der Freien Universität Berlin.

Stephan Reich (transsub), geboren 1984 in Kassel, Studium der Germanistik, Anglistik und Soziologie in Münster, lebt in Berlin. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt Umlaut_Magazin #9, Jahrbuch der Lyrik 2011, Versnetze Vier, etc. Finalist beim 18. Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin 2010.

Anna Rot (All work and no play), 1983 geboren, lebt und arbeitet als Schauspielerin in Berlin und Wien. 2001-2003 Studium der Romanistik an der Universität Wien, 2004-2007 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Graz und 2008 Schauspieldiplom an der Hochschule für Musik und Theater, Rostock. 2011 erhielt sie den 2. Preis in der Feature Narrative Category beim Athens International Film and Video Festival, Ohio, USA. Arbeit als Schauspielerin für Theater, Fernsehen und Film, u.a. In 3 Tagen bist du tot 2 (2008).

Friederike Scheffler (Netzbetriebe, Lyrik), geboren 1985 in Berlin, nach dem Abitur einjähriger Auslandsaufenthalt in Vietnam, Neuseeland, Australien. Seit 2005 Studium der Psychologie (Diplom) und AVL an der FU Berlin. Mitglied des Berliner Lyrikzirkels G13. Teilnahme am Heiner-Müller-Autorenkolleg mit Ilija Trojanow (2007). Mehrmalige Teilnehmerin der Schreibwerkstatt Open Poems (2007/2008, 2008/2009, 2009/2010) unter Leitung von Björn Kuhligk und Ulf Stolterfoht. Veröffentlichungen in Ausgaben der Schreibwerkstatt Open Poems (2008, 2009 und 2010). Diverse Lesungen in Berlin, zuletzt u. a. im TiK-Nord, der Lettrétage, sowie bei Kreuzwort mit Tom Schulz und Björn Kuhligk. Aktuelle Projekte: Veröffentlichung in der G13 Belletristik des Verlagshaus J. Frank (September 2011), Veröffentlichung einer Anthologie des G13 Lyrikzirkels im Verlagshaus J. Frank (erscheint voraussichtlich Frühjahr 2012), Neubearbeitung der Texte zu Arnold Schönbergs Pierrot Lunaire für das Zeitkunst Festival 2011.

Kathrin Schmidt, geboren 1958 in Gotha. Sie studierte Psychologie und arbeitete anschließend als Diplompsychologin, Redakteurin und Sozialwissenschaftlerin. 1982 veröffentlichte sie ihren ersten Lyrikband. Seitdem erschienen zahlreiche Gedichtbände und Romane, zuletzt Blinde Bienen. Gedichte und Finito. Schwamm drüber. Erzählungen. Kathrin Schmidt erhielt zahlreiche Preise, darunter den Anna-Seghers-Preis, den Leonce-und-Lena-Preis, den Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und den Deutschen Kritikerpreis sowie 2009 den Deutschen Buchpreis. Sie lebt in Berlin.

Johannes Schüller studiert an der Freien Universität Berlin Angewandte Literaturwissenschaften im Master-Programm.

Katharina Schultens (transsub), geboren 1980 in Rheinland-Pfalz, arbeitet seit 2006 als Forschungsreferentin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Diverse Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (zuletzt ostragehege, randnummer, shampoo, bella triste, Lyrik von Jetzt II, Neubuch). 2004 ein Debütband im Rhein-Mosel-Verlag; 2011 als zweiter Band gierstabil im Wiesbadener luxbooks-Verlag. Preisgeld gabs auch, besten Dank: 2005, 2007 und 2009.

Tom Schulz, geboren 1970 in der Oberlausitz, aufgewachsen in Ost-Berlin 1997 Erste Buchveröffentlichung. Von 1998-2001 Herausgeber der Edition Minotaurus (zusammen mit Björn Kuhligk). Seit 2002 Freier Autor. Lyrik, Prosa, Übersetzungen und Herausgabe. Bis 2007 in Berlin ansässig, zum Jahresende Umzug nach Augsburg. Lebt seit 2010 wieder in Berlin. Dozent für Kreatives Schreiben und Lyrikworkshops u.a. an der Universität Augsburg Mitorganisator des Schreibprojekts Lust auf Lyrik an Augsburger Gymnasien. Redakteur und Mitherausgeber der Literaturzeitschrift Lauter Niemand. Veröffentlichungen (Auswahl): Need to speak to a Human? C4 Edition, Graz, 2011, Liebe die Stare. Prosa. Verlagshaus Johannes Frank, Berlin, 2011, Kanon vor dem Verschwinden. Gedichte. Berlin Verlag, Berlin, 2009. Herausgeber der Anthologie alles außer Tiernahrung – Neue Politische Gedichte, Rotbuch Verlag, 2009.

Daniela Seel, geboren 1974 in Frankfurt/Main, lebt in Berlin. 2003 gründete sie, mit dem Buchkünstler und Illustrator Andreas Töpfer als festem freien Art Director, kookbooks – Labor für Poesie als Lebensform. Ihre Gedichte erschienen in Zeitschriften, Zeitungen, Anthologien, im Internet und im Radio, darunter Zwischen den Zeilen, Edit, Neue Rundschau, Sprache im technischen Zeitalter, lauter niemand, DLF Lesezeit, FAZ, poetenladen.de, Lyrik von Jetzt (DuMont 2003) und Jahrbuch der Lyrik (S. Fischer 2009). Sie erhielt unter anderem den Kurt-Wolff-Förderpreis 2006, den Horst-Bienek-Förderpreis 2007 und ein Autorenstipendium des Berliner Senats 2008. ich kann diese stelle nicht wiederfinden ist ihr erster Gedichtband.

Jan Skudlarek (transsub), 1986 in Hamm geboren, wuchs in NRW und Spanien auf, lebt in Münster. Abitur 2003 in Hamm. 2004 bis 2010 Studium der Philosophie und Hispanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Ab April 2011 Promotion im Bereich der Geistesphilosophie. Literarische Tätigkeit seit 2007. Preisträger des Literaturförderpreises 2008 der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK). Seit 2008 Veröffentlichung einzelner Gedichte und Gedichtgruppen in Literaturzeitschriften und Anthologien, u.a. in Neue Rundschau, randnummer, [sic], Edit und in Versnetze_drei. Das Lyrikheft erloschene finger erschien 2010 in der parasitenpresse. Im November 2010 Finalist beim 18. Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin. Endrundenteilnehmer des Literarischen März 2011 in Darmstadt. Westfälischer Förderpreis zum Ernst-Meister-Preis 2011. Arbeitsstipendium des Landes NRW.

Martin Spieß (Covering Covering Onetti), 1981 in Dannenberg an der Elbe geboren. Von 2003 bis 2008 Studium des Kreativen Schreibens und des Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Martin Spieß lebt und arbeitet als freier Autor und Musiker in Berlin und im Wendland. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. 2010 erschien die Novelle So weit bin ich noch nicht – Eine Heath-Ledger-Geschichte und 2011 Weiter Weg, Kurzgeschichten, Birnbaum Verlag.
martinspiess.com

Michael Spyra (Netzbetriebe, Lyrik), geboren 1983 in Aschersleben. Von 2004 bis 2011 Student, u.a. Student am DLL von 2008 bis 2011. Diplom Sprachwissenschaftler, lebt und arbeitet in Flensburg.

Manuel Stallbaumer (Netzbetriebe, Lyrik), geboren 1990. Aufgewachsen und tendenziell erwachsen geworden in Aidlingen. Seit 2009 am Literaturinstitut in Leipzig. Veröffentlicht hin und wieder Gedichte.

Hakan Tezkan (Netzbetriebe, Prosa), geboren 1989, seit 2009 Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Veröffentlichungen in Zeitschriften, unter anderem in um[laut] und der Tippgemeinschaft.

Asmus Trautsch (transsub), 1976 in Kiel geboren, studierte Komposition sowie Philosophie und Germanistik in Berlin, London und New York. Gemeinsam mit Bettina Hartz leitet er seit 2003 den LUNARDI Verlag, der zeitgenössische Literatur veröffentlicht. 2010 erschien der Lyrikband Treibbojen im Verlagshaus J. Frank. Er schreibt an einer Dissertation über tragisches Handeln und organisiert als Mitglied der Berliner Komponistenvereinigung Klangnetz Aufführungen zeitgenössischer Musik, Konzertreisen und Symposien. Zudem ist er Herausgeber, Lektor und Autor literarischer und philosophischer Texte, Veröffentlichung in diversen Zeitschriften und Anthologien. Derzeit ist er Fellow an der Akademie Schloss Solitude.

Ron Winkler (transsub), 1973 geboren, studierte Germanistik und Mittelalterliche bis Neueste Geschichte in Jena, lebt als Lyriker und Übersetzer aus dem Englischen in Berlin. Herausgeber der Literaturzeitschrift intendenzen. Verschiedene Auszeichnungen: 2005 Leonce und Lena-Preis. 2006 Arbeitsstipendium des Berliner Senats, erostepost-Literaturpreis, Mondseer Lyrikpreis.